Bin ich eine Bloggerin oder nur Internetuserin

Anke Gröners Artikel mit dem Thema „Wenn Sie dieses Weblog mögen, könnte Sie auch folgendes Weblog interessieren:" war für mich nicht nur wegen des Inhalts interessant, sondern vor allem wegen des Titels. Dieser Titel suggeriert, dass „Weblog“ an sich das ist was ich als Internetuserin mag.

Ich nutze Weblogs, ich schreibe in welchen, ich lese manchmal zufällig welche. So wie das von blogbar, auf das ich durch eine Suche mit einer Suchmaschine kam. Aber ob das was ich suchte auf einem Weblog, auf einer statischen Website, auf einem Content Management System von Typo3 oder Papoo.de steht, in einem Forum angetrieben von Vbulletin oder anderer Software ist mir persönlich sowas von egal.

Noch nie nutzte ich die Weblogsuche von Google. Wozu sollte ich meine Suche freiwillig einschränken?
Seit Jahren gibt es Foren – sicher mehr zu jedem Thema als derzeit noch Weblogs. Wenn ich etwas suche, dann suche ich ja auch nicht nur in Foren.

  • Weblog Verlage bilden sich.
  • Bestimmte Weblog Software schafft Gemeinsamkeiten.
  • Weblog Portale wie die gelben Seiten werden gewünscht.
  • Das Internet wird in Version web 1.0 und web 2.0 aufgeteilt.

Und ich, ich mag einfach „Finden“, wenn ich was Suche im Internet- völlig egal wo. Ich werde wohl nie eine richtige Bloggerin werden.

… jaja das Alter ;)