Facebook Button wird zum Bumerang

Gefällt dies wirklich
 Facebook Button ist hier falsch

Unabhängig davon, dass der Facebook Button Informationen weitergibt, die vielleicht nicht jeder Leser Deines Blogs haben mag. Solltest Du einen News Bog haben und doch auch hie und da über Katastrophen berichten. Dann kann es sehr gut sein, dass der Facebook Button Deine Leser vor den Kopf stößt, denn nicht immer ist die Assoziation, dass einem was *gefällt* wirklich passend. Manchmal wirkt es deplatziert Ende nie.

Achtung: seit 19.08.2011 kann der „like“ Button zu Abmahnungen führen: P R E S S E M I T T E I L U N G ULD an Webseitenbetreiber: „Facebook-Reichweitenanalyse abschalten“.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgend jemand die Toten von Duisburg wirklich gefallen.

Thematisch gehts bei dem kleinen Bild um die Tragödie von Duisburg bei der Love Parade. Danke an hackerinfo, der das Bild online stellte und mich somit aufmerksam machte, dass diese Peinlichkeit auch Dir und Dir und auch mir passieren könnte.

Kritische Stimmen zum Facebook Button

Facebook Button spioniert

Gefällt Button spioniert Benutzer aus.

Datenschutzbeauftragter zum Facebook Button

Was Webseitenbetreiber beim FaceBook Button beachten sollen.

22

22 Beiträge zu “Facebook Button wird zum Bumerang

  1. Kommentar Autor
    Mandy
    Kommentar

    Das „Gefällt mir“ kann ja durch „Empfehlen“ ersetzt werden, die alternative Version. Auf deutsch k.A. wie’s genau heißt. Auf englisch steht dann „recommend“ anstatt „i like“.
    Aber mein Gott, ich glaub mit solchem Kleinkram wird sich keiner der Betroffenen beschäftigen o. sich gar darüber aufregen. Hoffe ich…

  2. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    Ja die Betroffenen haben dafür kein Aug dafür,aber auf den Berichterstatter wirfts ein doofes Bild.

  3. Kommentar Autor
    Ulli
    Kommentar

    Danke für diesen Beitrag. Ich gebe ganz ehrlich zu das ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht habe, aber dieses Bild zeigt wirklich eindeutig wie deplatziert dieser Button manchmal ist. Auf der anderen Seite – das muss doch Facebook schon aufgefallen sein und Duisburg ist ja sicherlich nicht das erste Unglück. Geändert wird ja scheinbar nix.

  4. Kommentar Autor
    Markus
    Kommentar

    Ist ein Grund warum es das bei mir noch nicht gibt. Selbst die Version mit „empfehlen“ ist nicht ganz umstritten bei Negativ-Berichterstattung. Aber aus Marketingtechnischer Sicht gehörst so ein Teil eben rein :-(

  5. Kommentar Autor
    Kytoma
    Kommentar

    Bei mir kommt der Button nicht rein. Man muss nicht alles mitmachen und versuchen auch noch den letzten Besucher für die eignene Homepage rauszuquetschen. Suchmaschinen allein sind schon schlimm genug

  6. Kommentar Autor
    Dieter
    Kommentar

    Liebe Monika,

    Danke für den Warnhinweis.

    Ich habe bisher insbesondere wegen der Datenschutz-Probleme bewusst Facebook gemieden.

    Der Gefällt mir Button gehört auch dazu und toppt das noch mit der kritischen Formulierung noch.

    Dein Link zum Artikel „Datenschutz und der Facebook Like-Button: was Webseiten-Betreiber beachten müssen“ ( http://www.datenschutzbeauftragter-online.de/datenschutz-facebook-like-button-was-webseiten-betreiber-beachten-muessen/ ) vom Das Datenschutz-Blog ist sehr hilfreich. Dort gibt es im ersten Kommentar folgenden Link zum Artikel „Facebook beim Surfen auf Drittseiten aussperren“ ( http://www.netreaper.net/2010/05/30/facebook-beim-surfen-auf-drittseiten-aussperren/ ). Das werde ich in meinem Firefox einrichten, auch wenn ich gar nicht bei Facebook bin. Sicher ist sicher. Der Button geht mir eh auf den Zeiger.

    Liebe Grüße
    Dieter
    PS: Statt „News Bog“ soll es in Deinem Artikel bestimmt „News Blog“ heißen, oder?

  7. Kommentar Autor
    Marcus
    Kommentar

    Dem stimme ich absolut zu! Deswegen nutze ich schon seit einiger Zeit einen Button, mit dem man sowohl ausdrücken kann, dass man etwas mag, als auch das Gegenteil, das meiner Meinung nach mindestens genauso wichtig ist.

    Den Button gibts für alle gängigen Blog-Plattformen (WordPress, Posterous, Tumblr, etc.) und ist so wies sich gehört KOSTENLOS.

    Bei Interesse verlink ich hier mal die WordPress-Version:

    Bei den anderen Plattformen einfach nach „yiid“ suchen! ;-)

  8. Kommentar Autor
    Matthias
    Kommentar

    Klar sieht das „Gefällt mir“ von Facebook komisch und unpassend aus, aber ich finde man darf das nicht so eng sehen. Eigentlich will man ja damit ausdrücken, dass einem der Artikel gefällt und nicht unbedingt der Inhalt/das Thema.
    Überlegt sich nämlich das gerade genannte Beispiel mit dem yiid Button, macht es ja wohl kaum Sinn einen Artikel mit „Gefällt mir nicht“ zu bewerten, nur weil der Artikelinhalt tragisch ist.

  9. Kommentar Autor
    wemaflo
    Kommentar

    Ich habe unter anderem aus diesem Grund auf meinem Blog eine Sektion namens „Zeig’s ihnen“ unter den Artikeln. Dort gibt es kleine Buttons von Facebook, Twitter und den VZ-Netzwerken, die übrigens bei mir selbst gehostet sind und keine fremden Kekse verteilen.
    Und der Leser sagt damit nicht, dass ihm etwas gefällt, sondern zeigt es lediglich anderen.

  10. Kommentar Autor
    Salsango
    Kommentar

    Jetzt endlich schreib ich auch mal was hier hin, wollte ich schon lange mal…

    /*unpassende Werbung editiert */==>Texto aka Monika

    Aber zum Thema selbst: Ich stehe der ganzen Facebook-Manie ohnehin kritisch gegenüber, habe zwar auch einen Account dort, aber veröffentliche Posts dort relativ selten.

    Die automatische Veröffentlichung jeglicher Posts würde (bei mir) nur die Anderen belästigen, wie ich mich selbst oft belästigt sehe, weil ich ständig irgendwelche Infos bekomme, die mich nicht interessieren. In der Vergangenheit konnte ich darauf nur reagieren, in dem ich mich mit denjenigen wieder „entfreundet“ habe. Kann ja irgendwie auch nicht der Sinn und Zweck der Sache sein?

    Vielleicht greife ich die Idee von wemaflo auf…

    Danke Texto für die vielen interessanten Beiträge!

  11. Kommentar Autor
    Markus
    Kommentar

    @Salsango Was hat das hier mit automatischer Veröffentlichung zu tun? Man kann übrigens von jedem die Neuigkeiten aus seiner eigenen Timeline ausblende, so braucht man denjenigen nicht „entfreunden“.

  12. Kommentar Autor
    Stutzl
    Kommentar

    Ich find auch, dass man nicht immer alles aufs Detail auseinandernehmen soll. Ob man nun der FB-Manie betreitt oder nicht, soll jedem selbst überlassen sein. Genau so verhält es sich mit dem Like- bwz. Recommend-Button. Warum nicht? Ich nutze Recommend (ist eh für jeden Artikel einfach passender), was nichts anderes ist, wie diese Bookmarks-Bars, die man in Blogs oder News fast überall findet. Es dient doch schließlich dazu, andere dazu zu bewegen, auf (s)einen Artikel und der evtl. daraus entstehenden Diskussion/Kommentare aufmerksam zu machen. Daher verstehe ich diese Kritik nicht. Facebook kann für die Inhalte seiner User nichts, aber evtl. wäre es von Nutzen, dem Poster entscheiden zu lassen, ob man für einen Beitrag einen Like-, Recommend-Button oder gar keinen Button verwenden möchte, damit wären meiner Meinung nach alle bestens bedient.

  13. Kommentar Autor
    susl
    Kommentar

    Der Button soll ja einfach nur zeigen, das man den Artikel des Verfasser gut geschrieben oder was weiß ich findet, also eine Unterstützung für ihn und nicht das Thema an sich.
    Trotzdem finde ich, das es auch in der deutschen Version so einen recommend-button geben sollte. Passt hakt auch einfach besser.

  14. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    Facebook kann für seine Nutzer so mal nichts, aber als Webseitenbetreiber sollt man schon aufpassen wie man was formuliert.

    Für mich bedeutet dieser Button nicht, dass ich den Verfasser mag, sondern den Inhalt des Artikels – die Verfasser sind mir gelinde gesagt egal-und mir stößt sowas gewaltigst sauer auf – noch dazu genau bei dem OnlinePortal, dass es wagte unter Bilder von Toten Werbung zubringen- das taten die in der Nacht des Dramas und erst massiver Protest zwang sie umzudenken.

  15. Kommentar Autor
    Michael
    Kommentar

    Dieses Problem könnte man seitens Facebook so leicht beheben, wenn man endlich den „Gefällt mir nicht“ Button einführen würde. Ich kann sowieso nicht verstehen, warum es den nicht gibt. Kann man etwa Dinge nur mögen, jedoch nicht ablehnen!? In Facebook gibt es sogar Gruppen mit vielen tausend Mitgliedern, die für die Einführung eines solchen Buttons sind.

  16. Kommentar Autor
    Niko
    Kommentar

    Hey das ist echt mal ne interessnte Sichtweise, hab ich so noch nie betrachtet! Aber ich bin auch sowieso kein großer Fan von facebook und dieser informationsflut, wegen mir müsste es diese funktion gar nicht erst geben.

  17. Kommentar Autor
    Max
    Kommentar

    Generell: Wieso muss man den Button überhaupt klicken, sind wir so faul geworden, dass wir den Link nicht mal mehr selbst kopieren können? Aber ich gebe euch recht, die Sprachregelung ist – gelinde gesagt – unglücklich!

  18. Kommentar Autor
    Martin
    Kommentar

    Da kann ich nur zustimmen. Auf meiner Seite setze ich den Button sehr selten ein. Und wenn dann so das es auch Sinn macht. ;-)

    Gruß Martin

  19. Kommentar Autor
    Michael Cvachovec
    Kommentar

    Hallo Monika!

    Sind die Datenschutz rechtlichen Bedenken für den „Gefälltmir“ und den „Empfehlen“ Button nicht die selben, ich dachte das beruht alles auf der gleichen Technologie?

    Zum Thema: Ich finde das mit dem „Gefälltmir“ Button für den Betreiber als völlig harmlos, jedes Kind weiß, dass dieser quasi „automatisch“ angeboten wird. Peinlich wird es in meinen Augen nur für den der den Button drückt. ;-)

  20. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    ich bin keine Juristin,
    so Details kann ich daher nicht beantworten,
    blöd ist, dass die meine Daten sammeln, auch wenn ich nicht bei FB bin.
    Peinlich find ich das Drücken nicht,
    manchmal empfind ich Artikel peinlich,
    aber jeder Topf findet seinen Deckel ;)

  21. Kommentar Autor
    Klara
    Kommentar

    Ich habe bis jetzt der Sinn von Facebook Button verstanden. Wenn ich nicht bei Facebook angemeldet bin. Kann ich auch diesen Butten für meine Seiten verwenden?

  22. Kommentar Autor
    Stefan
    Kommentar

    Ein guter Hinweis, den viele sicherlich noch nicht beachtet haben bis jetzt. Als Alternative gibts ja noch „Empfehlen“ oder „Senden“.
    Was das Rechtliche betrifft: es gibt Hinweise, wie man den Like-Button rechtssicher einbinden müsste. Nämlich zunächst ein entschärfter Button, der bei Klick ein Popup öffnet, in dem dann der eigentliche API-Button liegt, der nach FB funkt. Plus Hinweis im Impressum. Vorlagen habe ich bei e-recht24 gefunden