Liest Du noch – oder kommentierst Du schon..

Wer hat die meisten im ganzen Land…
 Kommentare

Im WordPress Magazin.com fand ich folgenden Satz:

HINWEIS!!!
Es freut mich natürlich, dass ich so viele Leser hier habe. Allerdings kann ich nicht beurteilen, wie die Artikel ankommen, wenn selten bis nie ein Kommentar zu den einzelnen Artikeln geschrieben wird. Kommentare können zu inhaltlichen Verbesserungen beitragen. Gerne ergänze ich inhaltlich die Artikel mit den Informationen der jeweiligen Kommentare und einem Link-Verweis auf den Kommentar-Verfasser.

Vielen Dank!

Und ich dachte mir, dass es ja stimmt. Kommentare sind Rückmeldungen. Geben Auftrieb oder auch mal konstruktive Kritik. Was muß also alles sein, damit auch Du kommentierst?

Was reizt Dich, was verjagt Dich?

Ein paar Fragen und sind es die falschen, dann lass mir einfach einen Kommentar da :zwinker:

[poll id=“3″]
Mehrfachantworten möglich und gut eine Woche …
9

9 Beiträge zu “Liest Du noch – oder kommentierst Du schon..

  1. Kommentar Autor
    Cywhale
    Kommentar

    Ja, warum kommentiere ich gerne – die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Ein interessantes Thema ist immer die Voraussetzung, entweder interessant oder irgendwie mich betreffend, gleiches Interesse, gleiches Problem oder ähnliches. Antwort auf eine Frage ist ein weiterer Grund, genauso aber auch eine Frage zu einem Thema dass zum Beitrag passt und wobei mir die/der Autorin/Autor vielleicht weiterhelfen kann. Wenn kein handfester Grund vorhanden ist spielt irgendwie auch so etwas ähnliches wie Sympathie (sofern man im anonymen Netz davon sprechen kann) eine Rolle – als Blogger weiss ich auch dass Kommentare ungemein motivieren können, wenn ich mir selbst also Kommentare wünsche muss ich ebenfalls kommentieren – wie sonst kann ich das von anderen erwarten. In den seltensten Fällen möchte man recherchieren, schreiben, Zeit aufwenden ohne ein Feedback zu bekommen. Wenn sich jemand diese Arbeit macht (auch freiwillig) kann man auch einmal über seinen Schatten springen und nicht nur kommentieren sondern auch honorieren, Bestätigung ist wichtig.
    Gar nicht leiden kann ich Kommentare die einfach wg. dem Backlink (nicht vorhandenes nofollow lässt grüssen) gemacht werden (die Unterscheidung ist manchmal nicht leicht), konsequenterweise ist das definitv KEIN Grund für mich persönlich.

  2. Kommentar Autor
    Steffen
    Kommentar

    Ola!

    Ein absolutes No-Go ist es, wenn ich mich zum Kommentieren registrieren muss. Kommentare sollten schnell von der Hand gehen und nicht erst Emailverkehr erfordern.

    Am ehesten kriegt man mich mit einem interessanten Thema zum kommentieren. Dicht gefolgt von Sachverhalten, bei denen ich inhaltliche Kritik anbringen will oder die ich vertiefen/ergänzen kann.

    Klar spielt auch die emotionale Bindung an den Blog(betreiber) eine Rolle. Die zeigt sich aber eher in häufigeren Besuchen – was natürlich mittelfristig zu einem mehr an Kommentaren führt.

    Ob ich in einem Blog ein zweiten oder dritten Kommentar hinterlasse hängt aber auch davon ab, ob auf meine Anmerkungen reagiert wird. Einfach so in den luftleeren Raum schreibt keiner gerne.

    Mit hanfigen Grüßen
    Steffen

  3. Kommentar Autor
    AndreasB
    Kommentar

    Ganz klar, wenn ich das Thema interessant finde.Und es muss eine Emailbenachrichtung vorhanden sein.Denn oft kann es ja Tage dauern, bis weitere Kommentare folgen.

  4. Kommentar Autor
    Justin
    Kommentar

    Ich kommentiere wenn ich das Thema interessant finde oder wenn in den Kommentaren eine Diskussion läuft aber das halt nicht nur wenn 1 Kommentar ist sondern schon einige mehr dann macht das Kommentieren auch sinn. Das ist hier nun ein interessanter Artikel und deswegen habe ich kommentiert :)

  5. Kommentar Autor
    Carsten
    Kommentar

    Viele sind „nur“ stille und heimliche Leser, bis sie einen besser kennen…
    Ich kommentiere gerne und auch viel. Wer viel Bratwurst isst, hat auch viel Senf zum dazugeben ;-)

    Kommentare helfen schließlich auch einem Blogger weiter, was stimmt, wo hakt was, was ist gewünscht usw.

    Gruß Carsten

  6. Kommentar Autor
    Erik
    Kommentar

    Ich kann mich dem Kommentar bezüglich der Registrierung nur anschliessen, kommentieren ist eine spontane Reaktion – nicht dass ich mir über den Inhalt des Kommentars keine Gedanken machen würde, aber eine erzwungene Registrierung unterbricht meinen Gedankenfluss. ;)

    Was die bereits vorhandene Kommentaranzahl betrifft, ab 50 bis 100 Kommentaren sind meist schon so viele weitere Ansichten oder Meinungen zum eigentlichen Thema des Beitrags hinzugekommen, dass ein Einstieg etwas schwieriger wird. Wenn ich zum Thema etwas sinnvolles beizutragen haben (sonst würde ich nicht kommentieren), dann schreibe ich meist trotzdem einen Kommentar. Sobald mein Kommentar über eine gewisse Zeilenanzahl hinausgeht, schreibe ich eher einen Beitrag auf meinem Blog und schicke einen Trackback.

  7. Kommentar Autor
    SEOS-CLUB
    Kommentar

    Ich kommentiere gerne, weil ich letztens in einem Blog gelesen habe, dass die Deutschen Bürger, statistisch gesehen, die passivsten Internetznutzer in der Welt seien. Ich muss gestehen, dass ich mich zuerst nicht traute, meinen Senf zu irgendeinem Thema abzugeben. Vielleicht geht es vielen so.

    edit:
    seos-club.de/lexikon/social-bookmarks html

    Du wirst nicht mehr lange kommentieren,

    denn Dein Kommentar landete in Akismet, da bist Du dann als Kommentierender bald draußen ;)

    statt Name ein Moneykey und statt einer normalen URL zur Webseite eine Unterseite angeben,

    frage: für wie naiv hältst Du mich zu glauben, dass Du Dich nicht kommentieren traust?

  8. Kommentar Autor
    bravo56
    Kommentar

    Ich kommentiere inzwischen recht gerne. Anfangs hatte ich auch so eine gewisse Hemmschwelle, das hat sich aber schnell gelegt. Hauptgrund ist immer das Thema des Beitrages, den ich gerade gelesen habe. Ich kann aber sagen, dass ich eher dann kommentiere, wenn ich zumindest partiell mit der Meinung des Autors übereinstimme. Falls mich ein Beitrag jedoch ärgert, lass ich das auch mal raus.
    Wie schon gesagt wurde ist eine Pflicht zur Registrierung vor dem Kommentieren auch für mich ein absolutes No Go.

  9. Kommentar Autor
    Andreas
    Kommentar

    Die meisten Besucher sind stille Leser und trauen sich nicht, einen Kommentar abzugeben. Aber so ein Artikel reizt natürlich, mal seinen Senf abzugeben! Das Thema muss interessant sein und idealerweise sollte auch zum Kommentieren angeregt werden. Besucher, die selbst einen Blog haben und daher wissen, dass die Kommentare das Salz in der Suppe sind, kommentieren vermutlich häufiger!