mein Testbericht zu: WP Plugin Types, benutzerdefinierte Felder und Taxonomien

Plugin Types am Prüfstand
Plugin Types am Prüfstand
Dieser Tage habe ich das WP Plugin Types mir genauer angesehen. Getestet habe ich mit einer Beta Version von WP 3.6 :-).

Mit diesem Plugin kannst du benutzerdefinierte Felder (custom fields) und neue Taxonomien erstellen, verwalten, sichern und einiges mehr. Genauer angesehen habe ich mir die custom fields.

Du findest hier meinen ersten Rundgang durch dies Benutzerführung bei dem Plugin Types und weiterführende Info genauso wie meine Einschätzung für wen dieses Plugin ganz gut nützlich sein kann.

Plugin Autoren sind Bruce Pearson,Amir Helzer,SRDjan und mihaimihai.

neue benutzerdefinierte Felder mit Types

neue benutzerdefinierte Felder hinzufügen
neue benutzerdefinierte Felder hinzufügen
Klickst du da drauf ändert sich das Menü auf der linken Seite Admincenter//Dashboard==>Types==>neue Gruppe hinzufügen
Dieser Menüpunkt erscheint neu, ist also vorher nicht sichtbar, aber Du weißt sofort wo Du bist.

diese Feldtypen kannst Du nutzen
diese Feldtypen kannst Du nutzen
Welche Feldtypen Dir zur Verfügung stehen wird nun auch sichtbar.

Die Beschreibung der Feldtypen ist sehr einfach. Statt „Input Feld“, steht da „einzelne Zeile oder aber „mehrere Zeilen“, statt „Checkbox“ „Auswählen“. Ich glaube einfacher kann man Feldtypen nicht beschreiben.

Wenn Du Dich auf dieser Seite orientiert hast, kannst Du deine erste Gruppe an benutzerdefinierten Feldern hinzufügen.

neue Gruppe an benutzerdefinierten Felder hinzufügen

Gruppe an benutzerdefinierten Feldern hinzufügen
Gruppe an benutzerdefinierten Feldern hinzufügen
Hast Du Namen und Beschreibung vergeben, musst Du Dich entscheiden wo diese Feld-Gruppe erscheinen soll.

Ist Dir der Begriff „Taxonomie“ unvertraut dann empfehle ich Dir meinen Artikeln zum Thema Taxonomien in WordPress. Dort erklärte ich wozu diese gut sind, was sie können und was nicht.

Wo soll diese neuen Gruppe erscheinen

benutzerdefinierten Felder angezeigt werden
wo sollen die benutzerdefinierten Felder angezeigt werden
Ich habe hier eine Kategorie, einen Tag //Schlagwort und ein spezielles Template ausgewählt.

Soll diese Gruppe an benutzerdefinierten Feldern erscheinen, wenn eines davon passt oder wenn mehrere „Gründe“ zutreffen.
Ich entschied mich für „wenn alle Bedingungen erfüllt sind“. Also diese Felder dürfen nur erscheinen, wenn es um die Kategorie „Allgemein“ und das Schlagwort „Österreich“ geht und wenn das „Standard Template“ genommen wird.

Ich habe nun die Möglichkeit „Bedingungen“ hinzufügen. Hier fehlt mir etwas und auf den ersten Blick ist diese Auswahl nicht selbsterklärend, also lass ich sie beim ersten Test einfach aus :-) Und klicke auf OK.

Feld auswählen

Numerisches Feld hinzufügen
Numerisches Feld hinzufügen
Welche Felder mir zur Verfügung stehen scrollt immer mit, egal was ich auf dieser Einstellungsseite mache und das find ich ausnahmsweise praktisch.

Ich wählte als Testfeld ein „numerisches Feld aus“ und benenne es „Telefonnummer“, somit füllt sich der „Feldslug“ automatisch aus und ich brauch mich nicht darum zu kümmern.
Außerdem kann ich noch entscheiden, ob dieses Feld „erforderlich“ ist oder nicht und ob jemand zb mehrere Tel.Nr. angeben kann, also ob es ein Einzel- oder Wiederhol-Feld ist.

Den Styling-Editor lass ich erstmals aus und klicke auf speichern.

In einer Benachrichtigungsbox wird mir gratuliert und sofort erhalte ich auch Links wie es nun weitergeht.

Gruppe an Felder gespeichert, wie gehts weiter
Gruppe an Felder gespeichert, wie gehts weiter

benutzerdefinierten Felder im Frontend //Theme anzeigen

benutzerdefinierte Felder nun im Theme anzeigen
benutzerdefinierte Felder nun im Theme anzeigen
Du kannst mit dem WP Plugin absolut einfach benutzerdefinierte Felder erstellen.

Für das Anzeigen der Werte in den benutzerdefinierten Felder hast Du zwei Möglichkeiten:

1. Verstehst du von PHP absolut nichts und traust Dich auch nicht einfach auszuprobieren, dann bleibt dir nur übrig (tiefer) in die Tasche zu greifen und deren Plugin „Views“ zu kaufen oder einen WP Entwickler dafür zu engagieren.

Ich teste nur dann kostenpflichtige Plugins, wenn ich die selbst im Einsatz habe, sonst wird mir das einfach zu teuer. Das kostenpflichtige Plugin Views brauche ich nicht.

2. Die Pluginautoren bieten für das Anzeigen der benutzerderfinierten Felder einen Types API an und jede Menge an Erklärungen dazu auf dieser Seite. Wie du dies in deinem Theme nutzen kannst steht hier sehr einfach und mit Screenshots erklärt dabei.

Außerdem bietet dir Types

User Fields Control oder Steuerung benutzerdefinierter Felder => dahinter versteckt sich eine Auflistung aller benutzerdefinierten Felder, die du oder ein Plugin je erstellt haben und ob du sie unter Types kontrollieren kannst.
Außerdem kannst Du dort vorhandene Felder zu Types hinzufügen. Ich habe diesen Menüpunkt zweimal, keine Ahnung wieso ;)

Import//Export => Du kannst alles was du unter Types erstellt hast exportieren und in ein anderes WordPress importieren. Zumindest hast du damit eine fantastische Sicherungsmöglichkeit, wenn Du Neues ausprobieren magst :-)

Einstellungen => hier steuerst du die Bildgrößen, den Cache von Types

Zugriffskontrolle => Du kannst bestimmen wer was darf mit Types. Das find ich persönlich fantastisch, weil nicht jedes Custom Field Plugin bietet dies.


Mein Fazit zum WP Plugin Types

Ich testet nur die benutzerdefinierten Felder, doch Taxonomien lassen sich genauso einfach erstellen :-)

Wenn Du absolutester php Laie bist und Dich keinesfalls je in ein .php Templates eines WP Themes traust, dann ist Types und das kostenpflichtige Views sicher eine Überlegung wert.

Wenn du Dir zutraust in die Templates zu gehen und nur eine einfache Möglichkeit brauchst benutzerdefinierte Felder zu erstellen, dann ist Types an sich eine sehr gute Wahl,ebenso wenn du den Zugang zu diesen Funktionen per „User Role“ beschränken magst.

weitere Links zu Types

Pascal Bajorat machte ein Video zu Types Da sich Types an php Laien richtet mag ich auch auf deren Video-Kurs zu WordPress hinweisen: PSD-Tutorials.

Yoast hat es bereits länger im Einsatz.

Hast Du Erfahrung mit Types, wenn welche => ich freu mich auf Kommentare dazu

und wenn es hilfreich war auch auf ein +1
6

6 Beiträge zu “mein Testbericht zu: WP Plugin Types, benutzerdefinierte Felder und Taxonomien

  1. Kommentar Autor
    Frank
    Kommentar

    Hi Monika, super Artikel – wie immer. :)
    Verstehe ich das richtig, wenn Bedingung xy und auch z erfüllt sind, fügt es bspw. Text in oder auch unter einem Artikel ein.
    Lässt sich die Stelle definieren oder wo erscheint das dann?
    Danke dir.

  2. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    wenn du selbst Hand anlegst, kannst Du entscheiden wo das steht Frank und Danke für das nette Feedback :-)

    Innerhalb eines Artikels wirds so einfach nicht sein, außer du nutzt ein Plugin, dass es Dir erlaubt php in einem Artikel auszuführen => das ist aber nicht ungefährlich :-)
    Unterhalb des Artikels oder auch außerhalb des Loops, wenn Du prinzipiell berücksichtigst wie man benutzerdefinierte Felder anzeigt, alles andere steht in deren Dokumentation.

  3. Kommentar Autor
    Jochen
    Kommentar

    Types ist ein sehr benutzerfreundliches Plugin, benötigt aber auch eine ganze Menge Rechenpower. Meine Tests mit dem Plugin ‚P3 Performance Profiler‘ haben Werte von 5% bis 6% der gesamten Ladezeit auf Frontend-Seiten ergeben. Ich habe mit dem Plugin bisher nur zwei Custom Content Types in Verwendung.

  4. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    wäre schön zu überprüfen wieviel Power benutzerdefinierte Felder ohne diesem Plugin brauchen … ich teste sowas nie …

  5. Kommentar Autor
    ConnieM
    Kommentar

    Nun, ich bin etwas spät, aber ich arbeite gerade mit WP-Types (und habe die ganze Schiene gekauft… für ein grösseres Projekt).

    Nun stosse ich aber an Grenzen, die ein schneller Test nicht bemerkt:

    .- ich kann keine weiteren Felder zu einem zugegeben sehr großen CustomContentType hinzufügen, er speichert einfach nicht mehr
    – beim Erstellen von Bedingungen werden permanent gelösche CustomFields angeboten aber nicht alle aus der eigenen CustomFieldGruppe

    – hat man mehrere CUstomField Gruppen und möchte die einbinden, kann man die Reihenfolge nicht bestimmen,

    wie so immer: erst in der Praxis rennt man sich den Schädel ein,,, ich bin echt gefrustet

  6. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    Hi Connie,
    wenn es nicht mehr speichert stößt dies vermutlich an die Grenzen des angebotenen php limits des Hosters
    Custom Fields kann man doch via drag and drop selbst dann ordnen => oder versteh ich dich bei diesem Punkt falsch?