Plugin Performance – ich kapiers nicht

wordpress-community

Schneller soll alles werden. Performance ist wichtiger denn je. Nicht nur, weil die Suchmaschine Google es so mag, sondern weil jeder iPhone /Smartphone Nutzer dann dein Freund wird.

Wer braucht solche Plugin Performance Tests

  • a) Otto Normaluser, der keinen eignen Server hat und sich nicht auskennt.
  • b) Developer, die WP Plugins für ihre Kunden einsetzen. => da kann man Wissen voraussetzen.
  • c) Plugin Entwickler, damit sie ihr Plugin im Vergleich sehen => die kennen sich sicher aus (na hoff ich jedenfalls).
  • d) Plugin Entwickler, die Performance Tests Plugin anbieten => Verkausstrategie Nr 1 veröffentliche Tests.

Daher sind Plugin Performance Tests nicht grade unwichtig. Nun gibts da einen auf dev4press.com.

Absolut zufällig verkauft Milan ein Performance Test Plugin – GD Press Tools => er fällt damit unter Pkt „d“ meiner Aufzählung==> er mag verkaufen.

Das ist legitim. Doch sein Test löst bei mir nur Fragezeichen im Kopf aus.

Fragen an den Plugin Performance Test

Plugin Performance Test – Ausschnitt der Testergebnisse
 WordPress Plugin Performance Test
  1. Wieso wird ein Plugin im Frontend bewertet, wenn es nur im Adminbereich wirkt?
  2. Woher kommen die „Grade“ Bewertungen => welches Mittelmaß nehmen die?
  3. Wieso sind Plugin, die absolut unterschiedliche Messwerte haben mit dem gleichen „Grade“ bewertet?

Wenn schon ich diese Fragen habe, wie hat sie dann erst jemand, der unter Pkt a meiner Aufzählung fällt=> also Otto Normaluser, der sich nicht auskennt?

Da steht ein Plugin Performance Test, der damit endet, dass Milan alle Plugin Entwickler aufruft, seine Performance Regeln nachzulesen, das ist sehr nett und gut gemeint => ich rufe Milan auf: ändere Deine Testangaben, damit man sich auskennt, akut ist dieser Test einfach ein großes „fail“ für mich.

Oder bin ich grippig verschnupft wirklich zu doof diesen Test richtig zu lesen?

Ich freu mich über „Übersetzungen“ und Aufklärungen, weil akut steh ich da wie der Ochs vorm neuen Tor….

20

20 Beiträge zu “Plugin Performance – ich kapiers nicht

  1. Kommentar Autor
    David Decker
    Kommentar

    Hallo Monika!
    Danke für deinen interessanten Artikel! Nun sehe ich Milans Test – den ich schon kannte – mit etwas anderen Augen.

    Ja, du hast recht, die Aufbereitung der Ergebnisse lässt doch noch sehr zu wünschen übrig, man steigt nicht durch. Nicht nur, dass die Tabelle schlecht lesbar ist (noch das Geringste…), sondern dass die Werte zu wenig erklärt werden. Eine Beispielrechnung für ein, zwei Plugins tut Not…!

    Von der Intention denke ich schon, wohin er will, insbesondere bei Frontend/ Backend: z.B. „WooCommerce“, es verbraucht im Frontend mehr Speicher als im Backend, was bei den ganzen Einstellungsseiten, die das Plugin lädt, zunächst überrascht. Aber eben durch die ganzen Bibliotheken, die es für die Produktgalerie, Warenkorb, Versandbrechnung usw. braucht im Frontend, kommt dann halt mehr zusammen. Das sind erstmal die Fakten.

    Nun bleibt uns Milan die Interpretation seiner Werte schuldig, was folgert daraus, wie kommt der „Grade“ nun zustande. Beispiel SEO von Yoast: deutliche Unterschiede Front- und Backend, aber er schreibt nur, dass es gut optimiert ist. Ja, das wusste ich auch vorher schon, weil Yoast sich das als SEO-Papst nicht anders leisten kann und er hat nun mal Code-mäßig was drauf. Aber wie gesagt, das ist bekannt. Nun müssen die Werte Schritt für Schritt durchleuchtet werden. Was bedeutet Speicherverbrauch von „0.7“ im Frontend gegenüber „1.4“ im Backend.

    Ich hatte mir nach dem ersten Plugin-Test im Herbst und dem WP-Test im Dezember etwas mehr erwartet von der Januar-Ausgabe.

    Nun gehört Milan ganz sicher nicht zu den unseriösen, schwarzen Schafen – und seine Verkaufsinteressen mal völlig ausser Acht gelassen – aber nun verstehe ich Andrew Nacins Kritik vom WP-Test besser. Werte sind das Eine, ohne richtige Interpretation und Aufbereitung kann der Schuss schnell nach hinten losgehen.

    Milan sollte mal 1-3 Plugins testen und ausführlich ausloten. Davon hätten wir alle mehr – auch deine oben genannten 4 Gruppen ;-)

    Danke auf jedenfall für deine interessante Perspektive auf die Sache!

    Herzliche Grüße, Dave :)

  2. Kommentar Autor
    Sergej Müller
    Kommentar

    @Dave
    Ich glaube, er ist nicht in der Lage, die eigene Liste auszuwerten. In der Übersicht sind auch Plugins vorhanden, die beim weiten weniger Speicher fressen und in der Ausführungszeit alle Male schneller sind als das von dir genannte Yoast Blub Plugin und haben kaum mehr als 3 „Sterne“.

  3. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    siehste Antje und dabei solltest du nach so einem Test einfach wissen,

    ah nehm ich Plugin A, B oder C wird meine Seite langsamer,
    nehm ich Plugin D, E F habe ich Zusatznutzen und kaum langsamer wirds,

    das kreide ich da einfach an, dass Du sagst: Bahnhof, Endstation, ;)

    @David Becker
    ja genau 1-3 Beispiele, wo die Werte erklärt werden, sonst sind doch Werte einfach „gewürfelte Zahlen“

    @Sergej
    diese Widersprüchlichkeiten müßten sich doch bei einem detailliertem Testbericht aufklären lassen,
    dann würde wahrscheinlich die Testmethode seines Plugins auf dem Prüfstand der Plugin Entwickler stehen nehm ich ganz fest einfach an… ob er das mag?

  4. Kommentar Autor
    Andre
    Kommentar

    ich messe die performance gänzlich anders über webpagetest oder pingdom. Dort wird wenigsten aufgeführt wo es haken könnte. Ausserdem lassen sich bei solchen Tests Browser und Verbindungsgeschwindigkeiten simulieren.

    Zu dem plugin: Der „Grade“ also die „Zensur“ eines Plugins ist ja schön und gut, aber aus welchen „Einzelnoten“ setzt sich das zusammen? Das sollte der Entwickler mal dokumentieren.

    Was bringt mir eine reine Bewertung wenn man nicht weiss WO und WAS WIE bewertet wird.

    Geld ausgeben würde ich also nicht dafür.

  5. Ping Performance ist nicht gleich Performance – Yoda Condition

  6. Kommentar Autor
    Guido
    Kommentar

    Das ein Plugin nur etwas im Admin-Bereich macht bedeutet nicht, dass es im Frontend nicht geladen wird! Es wird im Frontend prinzipiell weniger Code ausgeführt, aber vom Prinzip her wird es dennoch geladen (halt nur weniger Code ausgeführt).

  7. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    stimmt Guido,
    das weiß der „Wissende“, der WP Laie versteht dies nicht auf Anhieb,

    genau solche Erklärungen hätt ich mir bei dem Test gewünscht, dann wär er transparenter –

  8. Kommentar Autor
    Frank
    Kommentar

    Es gibt Plugins die sind gut, und damit meine ich eigentlich nur die, die wichtig sind.
    Machen wir uns nichts vor, jede Plugin, mag es noch so gut geschrieben oder klein sein, belastet die Performance.

    Da mache ich es doch lieber so wie Andre.

    Dann mal Grips angeschmissen:
    warum sollte ich ein Plugin installieren, dass mir die Performance anzeigt, wenn ich schon weis, das bei der Installation die Performance wieder ein bisschen (im günstigstem Fall) in die Knie geht?

    Nebenbei, was machen die, die kein WP oder CMS benutzen um ihre Performance zu testen?
    Na, dann kann ich das doch auch machen.

    Gruß Frank

  9. Kommentar Autor
    Frank
    Kommentar

    P.S.
    Sorry an alle Performance Plugin Schreiber, die dafür auch noch Euronen nehmen,
    es ist ein Widerspruch meines erachtens.
    Ein Tipp: ihr könnt ja schreiben, also lasst euch was nützliches einfallen um Geld zu verdienen.

    Gruß Frank

  10. Kommentar Autor
    Frank
    Kommentar

    Sorry,
    gedanklicher Fehler von mir.
    Ich kenne nicht alle Plugins die sich mit Performance geschäftigen, darunter mögen bestimmt nützliche sein, die WP schlanker machen oder Abfragen von Datenbanken etwas optimieren.

    Meine Kommentare beziehen sich alleine auf das hier bei Texto vorgestelltem Performance Plugin, was meines erachtens mehr als flüssig ist.

    Gruß Frank

  11. Kommentar Autor
    Michael R.
    Kommentar

    Also ich bin sicherlich kein Laie aber ich muss ehrlich sein, bei den Angaben versteh ich nur Bahnhof?!

    Naja nun gut, sowas macht die Runde und irgendwann kaufts keiner mehr :-) Also ist das auf Dauer ein Eigentor

  12. Kommentar Autor
    Alina
    Kommentar

    Performance aus User Gründen zu verbessern kann ich ja voll und ganz nachvollziehen. Aber warum mag Google eine gute Performance? Das verstehe ich nicht.

  13. Kommentar Autor
    Michael R.
    Kommentar

    @Alina
    Google mag, was User mögen
    Und User mögen es nicht, wenn sie lange warten müssen, bis eine Seite geladen hat. Darum hat Google dies in den Algo mit eingebaut.
    Das war zumindest (wenn ich mich recht erinnere) die offizielle Bestätigung zu dem Thema

  14. Kommentar Autor
    Alex Rabanser
    Kommentar

    Liebe Leute…

    Ich bin im diesem Thema eigendlich gut belesen aber ich muss in diesem Fall leider sagen ich muss mich hier als a einstufen :)

    Leiderleider!!!

    Lg Alex

  15. Kommentar Autor
    Christian
    Kommentar

    Wie wichtig Google die Performance ist zeigt ja auch die Tatsache, dass sie eigens dafür ein tool entwickelt haben. Das gibts als Firefox- Addon und natürlich für Chrome:

  16. Kommentar Autor
    Mike
    Kommentar

    Wieso wird ein Plugin im Frontend bewertet, wenn es nur im Adminbereich wirkt?

    – Weil es teilweise auch im Frontend einwirkt

    Woher kommen die “Grade” Bewertungen => welches Mittelmaß nehmen die?

    Milla gibt da selbst die Anwort drauf:
    Grade will be always based on loading and resource usage, not the actual usability or features. Plugins that score 1 or 2 are loading everything they have regardless of the actual need for things they load, and that is bad optimization, that is why they scored low.

    Also basierend auf dem Lade- und allg. Ressourcenverbrauch, nicht auf den aktuellen Features, oder der Benutzerfreundlichkeit.
    Plugins mit dem Wert 1 oder auch 2 laden einfach alles, ohne Rücksicht, ob nötig oder nicht.

    Wieso sind Plugins, die absolut unterschiedliche Messwerte haben mit dem gleichen “Grade” bewertet?

    Hier könnte der Tester zugegebenermaßen durch eine größere Bandbreite der Qualitätseinstufung eine striktere Einteilung erwirken, das war aber wohl nicht seine Intention. Ich finde die Übersicht gelungen und hab mir die Seite gebookmarkt.

  17. Kommentar Autor
    Martin
    Kommentar

    Hi Monika,
    ich hab auch schon sehr schlechte Erfahrungen mit langsamen Seiten gemacht. Google hat sie quasi instant abgestraft, weil mir ein paar Fehler in der Entwicklung passiert sind, die zu Ladezeiten um die 10sec geführt haben.

    Das macht der Google Bot nicht gern mit und crawled in der Zeit lieber 3 andere Seiten. Will man komplett in den Index muss die Seite imho schnell sein.

  18. Kommentar Autor
    Andy
    Kommentar

    Ich bin auch der a.) Typ ;-) Keinen Plan, wobei ich so langsam besser werde ;-)

  19. Kommentar Autor
    Fred
    Kommentar

    Auch wenn man den Plugin Performance Test nicht richtig versteht kann man doch einige scheinbar brauchbare Plugins in den Testergebnissen finden. Je höher die Bewertungszahl, je besser die Performance, wenn Ich es richtig verstehe. Obwohl dort natürlich längst nicht alle existierenden Plugins dabeistehen, doch ein nutzlicher Artikel.