Plugin via Admininterface aktualisieren

WordPress 2.7
WordPress 2.7

Ich habe die Tage auf WebDesign-in.de gegen alle meine Vorsätze doch ein Plugin via Admininterface erneuert. Heute bekam ich gleich die Rechnung das HTML war nicht mehr valide, weil der Pluginautor nicht nur im Code des Plugins was geändert hatte, sondern eben auch im HTML.

Ja ich weiß – frau sollte dann gleich nachsehen – nur ich tat es eben nicht. So erinnere ich einfach mit diesem Beitrag daran: erneuerst Du ein Plugin, das auch im Frontend aktiv ist kontrolliere nachher das valide html.

Mag valides (x)html nicht wichtig sein, damit Deine Seite bei Google & Co gut rankt, so hängt sehr oft das valide RSS Feed mit dran und ist das nicht valide, nehmen es einige Newsdienste nicht an und dies schadet dann sicherlich.

Also: Plugin via Admininterface erneuern – genau kontrollieren nicht vergessen ;) Ich denke jetzt sicher dran.

Und dann – weil es heute so nebelig trüb war, änderte ich gleich sehr viele Passwörter, die mit meinem Blogs zu tun haben. Passwörter sind immer so gut, wie sie *jung* sind.

5

5 Beiträge zu “Plugin via Admininterface aktualisieren

  1. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    das Category Magic Plugin – ;) ist aber an und für sich egal – Plugin erneuern – kontrollieren – dies war bei mir immer 1. Erneuere ich über das Admininterface offenbar nicht mehr – wieso auch immer – also musst ich mich selber erinnern ;)

    lg

  2. Kommentar Autor
    Peter
    Kommentar

    Die automatische Aktualisierung von Plugins birgt so oder so Probleme in sich. Plugins teilweise nicht kompatibel mit neueren WordPress Versionen führen da oft auch zu System-Fehlern. Manuelle Aktualieiserung mit einem vorherigen Check der Kompatibilitäten und der Vilidität ist besser.

  3. Kommentar Autor
    Marco Luthe
    Kommentar

    Also, ich lade Plugins noch immer manuell runter, mache ein Diff bei jenen, die ich selber angepasst habe, und lade sie dann (wieder manuell) via FTP auf mein Blog hoch.

    Das automatische WordPress Update habe ich allerdings schon ausprobiert, das funktioniert m.E. supi.

  4. Kommentar Autor
    bassoprofondo
    Kommentar

    Hatte nicht ganz das hier von Monika beschriebene Problem (invalides html), sondern beim Update mehrerer Plugins per Admininterface diverse Fehlermeldungen erhalten („Warning: Call-time pass-by-reference has been deprecated …“; “ Warning: Cannot modify header information – headers already sent …“ u.ä.).
    Das war besonders ärgerlich, da unter den Plugs das qTranslate (das war NICHT das fehlerhafte Plug!; möglicherweise war es das zuvor aktualisierte ProPlayer Plug) war und die Pages nun völlig unansehnlich waren (deutsch-englisch Gemisch auch im Menu) und ich zunächst nicht wusste, wie das Problem zu beheben war.

    Dank Monikas unmittelbarer Tipps habe ich die Plugs deaktiviert und dann per FTP gelöscht, um sie über den gleichen Weg wieder upzudaten. Und siehe: Der Blog läuft wieder reibungslos!!! DANKE Monika.

    Also, für mich ist die Frage „Updaten von Plugins über das Backend oder FTP?“ fortan keine Frage mehr.