Tag contra Kategorie

Wo ordne ich einen Artikel ein, wenn er offenbar in zwei Kategorien passt? Wie finden meine Leser/user genau diesen Artikel, wenn ich keine Tags verwende?

Da helfen nur Tags meint asymptomatic in seinem Text,den es leider jetzt nicht mehr gibt (2009).

Inhaltlich stimme ich überein, Tags können eine gute Möglichkeit sein, Inhalte leichter zu finden.

Aber– und dieses aber ist ein riesengroßes Aber: Wer außer Blogger weiß denn in den Weiten des Internets was Tags sind?

Dass es wo ein Menü gibt, wo man weiteren Inhalt findet hat sich herumgesprochen, auch dass es eine „Suchfunktion“ gibt, aber Tags?

Ich selber bin noch unschlüssig, ob ich in nächster Zeit eine übersicht nach Tags anbiete, weil ich mir denke, die Fremdworte:Trackback und RSS Feed verunsichern jetzt schon etliche „Nicht Blogger“, die meine Websites lesen.
Wofür entscheidest Du Dich: Tags oder Kategorie, wie erklärst Du Tags Deinen Lesern?

…. neugierig auf den Gedankenaustausch
7

7 Beiträge zu “Tag contra Kategorie

  1. Kommentar Autor
    Owen
    Kommentar

    Well, I thought I explained my view pretty well of what tags are, at least how they differ from categories.

    I think that „tags“ are another a way of categorizing content, distilling the essence of a post from the chaff. I believe it’s possible to write a post that is about a topic where the topic does not appear in the post text. It’s that kind of meta description that tagging enables.

  2. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    Owen Du meinst also, dass Tags die Möglichkeit bieten den Inhalt (content) „anders“ zu kategorisieren. Weil man einen Artikel schreiben kann, dessen Titel nie im Text auftaucht. Tags eröffnen so die Möglichkeit der „meta description“ (Beschreibung auf der Meta Ebene).
    [=sinngemäße übersetzung]

    Ich denke niemand, der je von SEO =Suchmaschinenoptimierung hörte, wird dies tun, weil Suchmaschinen den Inhalt (content) lesen (spidern).;-)
    Da wird Dein Blog zwar bei Technorati gefunden aber bald nicht mehr bei Google.

    lg

  3. Kommentar Autor
    Elke
    Kommentar

    Also ich hätte gerne Tags in jeder Kategorie :)

  4. Kommentar Autor
    Elke
    Kommentar

    Ich hätte gerne kategorienbezogene Tagclouds. In der Kategorie Auswandern nur Tags zum Thema Auswandern usw. Das Blog wächst zu schnell :)

  5. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    Hi Elke, ich sehe in der Sidebar die Tagcloud bei deinem Blog- wo ist da Dein Problem?

    lg

  6. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    Elke das kostet ihre Performance – weil es viele Abfragen braucht – tät ich ehrlichst nur machen, wenn ein verdammt guter Server dahinter läuft – einfach bei den Tags einschränken ,

    erzeugen ja sowieso nur Seiten mit kaum Inhalt und schwächen auf die Dauer Deinen Webauftritt ;)

    lg

  7. Kommentar Autor
    Jens
    Kommentar

    Stimmt, was „tags“ sind weiss kaum jemand. Aber: einfach ins deutsche übersetzt – „Schlagworte“ und jedes Kind kann damit was anfangen!!!