unschuldig in der ABO Falle gefangen

Achtung vor dem Wort ABO
Achtung vor dem Wort ABO

Die ABO Falle oder wieso das Wort „ABO“ oder „abonnieren“ Besucher abschrecken kann. Eine Rückmeldung per E-Mail machte mich auf diese Falle aufmerksam.

Auf einer meiner Firmendomains klickte jemand an, dass er E-Mail Benachrichtigungen haben mag,wenn ein neuer Kommentar kommt.

In der E-Mail, die das Plugin Subscibe To Comments dann versendet stand das Wort „ABO“ drin.

Wir wurden per E-Mail gefragt, ob dies ein kostenpflichtiges ABO sei oder was dies genau bedeute.

Da ich davon ausgehe,dass wenn einer nachfragt es sich viele denken. Denke ich, dass es sehr wohl von der Zielgruppe abhängt,ob die das Wort „ABO“ in diesem Zusammenhang richtig erfassen oder nicht.

ABO abonnieren Abonnement sind offenbar abschreckende Worte

Dies kann mit ein Grund sein, wieso zb Newsletter, RSS Feeds oder eben auch Kommentare nicht genutzt werden, weil dort eventuell eines dieser Worte verwendet wird.

Woher kommt diese Angst vor diesen Worten

Zeitungen, Magazine, Blogs sogar im Radio wird ständig vor den „ABO Fallen“ gewarnt, die es online gäbe.

ABO’s kennt man aus dem Theater, Konzerthaus, Musik etc und diese sind zumeist kostenpflichtig.

Lösungs möglichkeiten

  • kostenfreies ABO
  • kostenloses ABO

weil es hilft nicht den Kopf zu schütteln, wenn etwas Angst besetzt ist, hilft keine Logik.

Und ich werde in den nächsten Tagen auch hier überall durchforsten wo ich dieses Wort verwende und es dahingehend ändern,weil ich niemand abschrecken mag.

Monika
4

4 Beiträge zu “unschuldig in der ABO Falle gefangen

  1. Kommentar Autor
    Silke
    Kommentar

    …eigentlich naheliegend, die Sache mit dem abschreckenden Wort ABO, vielleicht gerade bei Leuten, die nach wie vor nicht so selbstverständlich durchs Web surfen. Aber ich selbst hatte das mögliche Verhalten nicht auf dem Schirm.
    Danke also für den Hinweis. Habe in meinem Blog entsprechende Änderungen vorgenommen.

    LG, Silke

  2. Kommentar Autor
    Latz
    Kommentar

    Da sieht man mal wieder, wie schwierig es ist, sich in die Gedankenwelt eines „normalen“ Nutzers hinein zu denken. In allen Zeitungen und auf allen Fernsehkanälen wird vor Abonnements gewarnt und das nicht zu unrecht, aber auf die Idee, dass Kommentar-Abos als kostenpflichtig angesehen werden könnten, wäre ich nie gekommen.
    Andererseits könnte man mit einer solchen „Abo-Falle“ sicherlich erfahrene Blognutzer neppen, die einfach davon ausgehen, dass so etwas *natürlich* kostenlos ist und munter auf den Abonnieren-Knopf drücken.

  3. Kommentar Autor
    Monika
    Kommentar

    @Silke

    ja es ist naheliegend und dann wieder nicht,weil mir ging es wie @Latz,wäre nie auf den Gedanken gekommen,dass ein Feed ABO oder Kommentar ABO kostenpflichtig sein könnt =>

    blind einfach, und daher freu ich mich wirklich immer,wenn Nutzer soweit vertrauen,dass sie dann einfach eine E-Mail Schreiben und nachfragen, sonst lernt „frau“ ja nicht :-)

  4. Kommentar Autor
    Stephan
    Kommentar

    Ja ja ja, Monika, das hatte ich auch schon. Es war die gedankenverlorene Übersetzung einer MailChimp-Benachrichtigung. Die Mail des Users war böse, weil ich ihm ein Abo „angedreht“ hatte. Überall stand zwar, dass alles kostenlos ist und bleibt, aber das Wort ABO hat ihn zur Bestie mutieren lassen. Erklärung zwecklos… Habe sofort alles entschärft, aber verwundert war ich schon :-)