Verleumdet als Spammer-nofollow

So oft erkenne ich, dass einige in ihren Blogs den HTML Tag rel= „nofollow“ für ihre Links in den Kommentaren nutzen.
Sie glauben damit Spammern das Handwerk legen zu können.

Dies ist ein Irrtum!
Ich bin keine Spammerin!
Wieso ich dies so betone?
Ganz einfach, jeder der dies nutzt, unterstellt mir automatisch, dass ich spame! Verleumdet mich damit als Spammer.
Verhindert den Sinn und Zweck des Internets:nämlich Gedankenaustausch durch Verlinkung, weil der „Netzwerk“charakter des Internets zerstört wird. Wird der Netzwerkcharakter des Internets zerstört, freuen sich diejenigen, die sich davor fürchten, dass Blogger ihre Meinung sagen!- Dass Menschen technisch unkompliziert quer durch den Erdkreis miteinander sich austauschen können.
Suchmaschinen mit ihren Rankings und anderen Methoden erfreuen sich daran, wollen wir Blogger für den Mainstream schreiben oder für uns?
No follow nofollow – weil es die Falschen trifft.

…..
7

7 Beiträge zu “Verleumdet als Spammer-nofollow

  1. Kommentar Autor
    Christina Lucey
    Kommentar

    Rammstein! Berlin! Gutentag!

    edit:
    Monika!Austria!Griaß Di!
    Website url gelöscht ;)

  2. Kommentar Autor
    tomsala
    Kommentar

    interesanter beitrag…

    tomsala
    de.blog.360.yahoo.com/acker_thai

  3. Kommentar Autor
    Ludwig "ismX"
    Kommentar

    geniale art zu schreiben finde ich! absolut klasse der gedankengang.
    eines muss ich allerdings loswerden. wer meint, mit einem attribut wie rel=“nofollow“ spider und robots abhalten zu koennen von einer indexierung, dadurch seinen pr und link-pop zu mindern liegt sowas von falsch. eg der google-bot sucht sich einen link, verfolgt diesen,indexiert,wird selbst indexiert von msn,fireball und co und schon ist die gesamte seite aufgenommen.viele wege fuehren eben seit romus und remulus nach rom!und wann ist ein link nofollow? warum sollte ein bot anders vorgehen als ein user? wenn ein user nix follown kann, wie soll es ein bot?im umkehrschluss:: wenn ein user einen nofollow verfolgen kann, kann es definitiv auch der bot. so glaubt mir, denn wir probierten es im kollegium aus (fachinformatiker,developer,mediengestalter,seo-specialists).
    ist doch logisch, oder?
    kurz und gut, alles quatsch mit follow, nofollow. die algorhitmen sind defiziler, die bei einer indexierung durch google und co genutzt werden.
    also, nutzt es, nutzt es nicht, aber unterlasst es bitte zu spammen und betaetigt euch des austausches von meinungen,bildern,worten,gedanken….vernetzt die welt mit anspruchsvollen beitraegen („heizdecke fuer 43,95€,einmalig in europa,die weltbeste“ gehoert nicht dazu,auch nicht wenn sie 600 mal am tag an einen account gemailt wird!)

    seid gegruesst
    getreu dem motto „bloggen tut gut“
    ismX

  4. Kommentar Autor
    Julian
    Kommentar

    Ich glaube auch, dass nofollow Links mittlerweile nicht mehr gezählt werden. Allerdings ist in der Standard WordPress Installation ein Nofollow mit drin!

  5. Kommentar Autor
    Naturale
    Kommentar

    Also Google versteht das mit nofollow – war ja die „Erfindung“ von Google. Du kannst davon ausgehen, dass er wirklich nicht dem Link folgt.
    Na ja mit nofollow versuchen die meisten ihre Linkpower zu behalten.
    Zu viele ausgehende Links seien schlecht aus SEO Sicht – ich hab es halt nur gelesen :).

  6. Ping Eigentor nofollow

  7. Kommentar Autor
    Mathias
    Kommentar

    Sehr schön hergeleitet mit dem Verleumdungs-Gedanken. Aus heutiger Sicht kann man jedoch schon sagen, dass „no-follow“ viele Spammer abhält ihre Bots auf Blogs los zulassen. Man muss nur mal kurzzeitig den Diskussionen in entsprechenden Foren folgen.

    @Naturale: Wenn der Link einen Mehrwert zum eigenen Angebot darstellt wird dieser sogar positiv gewertet.