WOO Thems killt den lifetime Support und wird somit massiv teuer.

[]

WOO Thems killt den lifetime Support und wird somit massiv teuer. Eine Firma bricht ihr Versprechen an den Bestandskunden, ob dies Vertrauen fördert.. Außerdem Reaktionen von andern zu diesem Schritt.

WOO Themes killt lifetime Support
WOO Themes killt lifetime Support

WOO Themes kündigt eine massive Preiserhöhung an und betitelt diese Aktion als “A Sustainable Business”

eine Firma bricht ihr Versprechen an Bestandskunden

Sie haben lifetime Support versprochen.
Und seit 1. August 2013 ist dieses Versprechen nicht die bites Wert auf die es geschrieben wurde.

Tung Do von DevPress

DevPress bringt eine kritische Analyse dieser Aktion und meint sinngemäß:

“Wer im Überschwang der Anfangszeit lifetime Support anbietet solle dabei bleiben und für diesen Fehler zahlen”.

Und ich schließe mich Tung Dos Gefühl an: sind wir alle Amateure, wenn wir Versprechen an unsere Kunden halten…?

Jeffr0 auf WP Tavern

Er hebt hervor, dass Bestandskunden nun 2 Jahre keine neuerliche Lizenz zahlen müssen und zeigt sich erstaunt, aber verständnisvoll für deren Schritt.

Those customers will be grandfather-ed into the new licensing system where they will receive 2 years of support and upgrades. WP Tavern

Neue Preise für Endkunden und Entwickler
Neue Preise für Endkunden und Entwickler

Ich bin Zwiegespalten

Ich finde es gut, dass sich realistische Preise schön langsam etablieren. Andrerseits bedarf es Mut seinen Kunden gegenüber zuzugeben, dass man was versprochen hat was man nicht halten kann.

Und das zählt doppelt => weil dieses Versprechen war Teil des Erfolgs.

Mein E-Mail Support aber bleibt weiterhin kostenfrei

solang es dabei bleibt, dass ich dort Fischen lehre und niemanden die gebratenen Fische in die Hand drücken solle….

Ich bin Buch-Autorin, WordPress-Fachfrau, Beraterin für SEO und online Marketing; Lösungen lieb ich genauso wie html5 und css3.
Außerdem bin ich WordPress Enthusiastin, bevorzuge Espresso und gute Schokolade,
Mit WordPress ist fast alles möglich, aber nicht immer sinnvoll. Dies pro Projekt herauszuarbeiten, das ist meine Passion.


8 Gedanken zu “WOO Thems killt den lifetime Support und wird somit massiv teuer.”

  1. LIebe Monika,

    du mußt aber sehr wütend sein, daß du soviele Rechtschreib-Fehler, groß-Klein-Fehler hast in deinem Text, bin ich von dir gar nicht gewohnt.

    Aber sag mal: wer benutzt denn “lifetime long” das gleiche Theme? Wie lange bleiben Themen im Einsatz? Wenn man sie nicht mehr einsetzt, kann man ja auch die Lizenz kündigen…

    Daß sich junge Firmen übernehmen und plötzlich sehen, daß sie drohen Pleite zu gehen kommt ja öfter vor. Natürlich gäbe es bessere Wege, die verfahrene Situation zu retten, die Kutsche aus dem Schlamm zu holen. Aber junge FIrmen sind auch ungeschickt. Das gehört dazu. Soll man sie allzusehr schelten?

  2. @Connnie find ich nett Deine Aufmerksamkeit,
    sei so freundlich und schicke mir die Fehler via E-Mail mts und dann der Domainname hier
    recht herzlichen Dank!

  3. Ach was, zu faul zum Korrekturlesen? Das muss man sich auch erst mal leisten können: auf Fehler hingewiesen werden und dann auch noch verlangen, die Korrekturen frei Haus geschickt zu werden.

    Zurück zum Thema: WooThemes hat in den letzten Jahren kaum Innovation beim Theme-Design gezeigt und ist somit das Geld schon lange nicht mehr wert. WooCommerce ist eine feine Sache, zugegeben, aber diese Truppe hat sich zu lange selbst gefeiert und dabei den Markt aus den Augen verloren. Jedes Billig-Theme von ThemeForest etc. bietet mehr Möglichkeiten, als der Einheitsbrei von Woo.

  4. Leider kann ich bei Woo keinerlei Innovationen mehr erkennen. Andere Anbieter von Premiumthemes versuchen zumindest mit dem Markt zu gehen. Momentan habe ich bei zwei verschiedenen Anbietern einen Jahreszugriff. In einer Auswahl von ca. 90 Themes find ich da immer wieder was um meine Nischen abwechslungsreicher zu gestalten.
    Grüße aus Bayern

  5. Der Streit geht ja jetzt um die Bestandskunden, die unter der Annahme “lifelong” gekauft haben. Deren Ärger ist verständlich – gerade wenn man große Investitionen von 1.000-2.000 Dollar dort getätigt hat. Und das waren wohl nicht wenige in so einem Wertbereich.

    Allerdings habe ich auch immer wieder Unverständnis, wenn Leute meinen, es gäbe sowas wie “lifelong” – in Wahrheit gibt es das nämlich (leider) gar nicht, zumindest nach meiner Erfahrung/ Überzeugung. Vielleicht bin ich da zu sehr Idealist; und ich will auch niemand zu nahe treten, oder was schönreden. Nur, mir fällt es extrem schwer, vorzustellen, wie “lifelong” in der Praxis aussieht: 2008 ein Theme-Pack bei WooThemes gekauft, heute, 5 Jahre später für die 70 Dollar von damals umfassenden Support erwarten, genauso die nächsten 10 Jahre? — Sicher, was auf dem Papier steht und mir zustünde…? Logo, aber die Realität sieht anders aus, Papier ist geduldig, die Anbieter finden bei sowas immer wieder Wege, um sich rauszumogeln. Dann reagieren die halt nicht mehr auf Support Tickets, oder delegieren alles weg, odere andere Plugins sind schuld oder was weiß ich… Irgendwann dreht dann der entnervte Kunde so oder so bei…

    Hinter den Kulissen:
    Was ich von verschiedenen Plugin-/ Entwicklern kommerzieller Produkte gehört habe, machen in der Regel die Kunden die meisten Probleme, die die billigste/günstigste Lizenz gekauft haben. Meist läuft das unter “Personal License” etc. Das sind dann die Sachen, wo die Anbieter dauerhaft drauflegen. Daher sollte man sich gut überlegen, wenn man in den Markt reingeht, ob man solche Packages überhaupt anbietet. Vom Profit her sind es auch die schlechtesten. Bei teureren Paketen hat man weit weniger Käufer, in der Regel fordern die aber nicht sehr viel Support. Der Profit ist dabei auch wesentlich günstiger. Und die Gesamtzufriedenheit auf beiden Seiten deutlich höher… Wie gesagt, Ausnahmen bestätigen die “Regel”.

    Was auch immer mehr kommt: Support-Tokens bzw. “Volumen-abhängiger Support”. Grundsätzlich auch gut so, meiner Meinung nach. Denn: ich zahle lieber einen Betrag X für einen einzelnen Support-Token, wenn ich weiß, der Anbieter kümmert sich dann direkt um mein Problem und es wird wirklich gelöst. Ein “lifelong” mit Standard-Vertröstungs-Mails aus Textbausteinen braucht niemand, da geht das verdeckte “zahlen” für “lifelong” schon los…

    Ich glaube, was wir brauchen, ist ein Umdenken auf beiden Seiten:
    1) Anbieterseite: ANKÜNDIGEN, klar kommunizieren. Woo hat ganz klar das ankündigen “vergessen” – leider nicht das erste Mal bei deinen…
    Gravity Forms hat es vor Jahren richtig gemacht: zeitig angekündigt, die genaue Verfahrensweise, und als “alter” Kunde war man danach nicht großartig schlechter gestellt, weil man in die Entwicklerlizenz reinkam…
    Sicher, Firmen machen Fehler und lernen dazu. ABER: Woo hat nicht die erste Preiserhöhung durch – offenbar sind die lern-resistent…

    2) Kundenseite: Wenn dir jemand “lifelong” anbietet, erwarte es einfach nicht. Habe eine gesunde Skepsis. Du magst vielleicht trotzdem das Produkt kaufen, aber erwarte nicht 5 Jahre später für deine 70 Dollar von einst, dass man dich wie einen König supportet. Stelle dich lieber drauf ein, vielleicht nach 1-2 Jahren einen erneuten Preis (hoffentlich mit Rabatt/Bonus dann!?!) zu zahlen. — Wir werden uns an steigende Preise im WP-Ökosystem gewöhnen müssen. So oder so.
    Als Selbständiger ist es sinnvoll, die Lizenz-/ Produktkosten gleich als Abo-Modell weiterzugeben, natürlich mit Aufschlag. Denn man hat ja auch Arbeit damit und Einrichtungsaufwand (z.B. bei WooCommerce Extensions etc.). Ich versuche es jedenfalls zu machen, wo immer es geht. Noch nie hat sich bisher ein Kunde dem verweigert!

    Um Mißverständnissen vorzubeugen: Ich zahle natürlich auch gern nur so wenig wie möglich, geht uns sicher allen so?! :-). Doch, wenn ich zahle, habe ich kein Problem mit einer vernünftigen Jahresgebühr, wenn ich im Gegenzug davon ausgehen kann, dass der Anbieter langfristig am Markt ist, updated, weiterentwickelt und supported. Und ja, ich werde diese Gebühr bei Kundenprojekten umlegen, das sollte sich von selbst verstehen.

  6. Jeronimo es ist leicht zu behaupten hier seien Fehler,wenn man sie nicht benennt. :-) Das ist wie immer ein so leichtes Argument.
    Wer behauptet wo einen Fehler zu finden sollte auch fähig sein ihn zu benennen, sonst bleibts bei einer unverifizierten Behauptung.

    Sollte mein letzter Satz damit gemeint sein, dann ist da kein Fehler, sondern schlicht Absicht. Wem es stört wie ich Überschriften und Sätze zusammenhänge, dem störts eben. :-)

    zum Thema:
    ich verstehe absolut, dass lebenslanger Support nicht zu halten ist. Nur, hat man vorher damit sich Kunden gelockt und nachher sagt man “Ätsch” löst dies einfach einen mehr als schalen Beigeschmack aus.
    “Zukunftsträchtig bei WOO Themes” bedeutet demnach: verlass dich auf nichts, sie ändern es eh sowieso morgen wieder…
    Doch wie immer: der Krug geht solang zum Brunnen bis er bricht.

    Mein Problem mit WOO Themes ist zb eine style.css mit knappen 120kb. :-)

  7. Wenn ich “lifelong support” verspreche, muss ich das auch einhalten. Egal wie sinnfrei so etwas bei näherer Überlegung klingen mag oder ob mein Attest vom Arzt nur noch 6 Monate lautet.

  8. Pingback: Woothemes stellt liefetime support ein | News | Webdesign und Kartographie

Deine / Ihre Meinung zu...

Name und E-Mail Adresse sind nötig. Die E-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht.
Wer Deeplinks setzt oder Keywords statt Name nutzt landet im Spam.