WordPress Plugins, die das Geld verdienen leichter machen

[]

Geld verdienen mit dem eigenen Blog wollen viele. Das eigene Blog zu monetarisieren hat seinen Reiz. Hier hilfreiche WordPress Plugins die auch Dein Blog zur Geldquelle machen.

Geld verdienen m. WP
WP  Plugins die helfen beim Geld verdienen

Selten, dass jemand sein Blog nicht monetarisiert. Geld verdienen mit dem eigenen Blog wollen viele. Manche setzen auf Bannerwerbung, die sie vermieten, andere nutzen Google Adsense, die 3. bieten einen ganz speziellen Service auf ihrem Blog an.

Ich machte mich die Tage auf die Suche nach WordPress Plugins, die beim Geld verdienen mit dem Blog hilfreich sein.

Martin Fitzpatrick von mutubecom bietet den Adsense Manager

Adsense Manager unterstützt Widgets, kennt die Regeln der diversen Programme – zb das Google nur 3x die gleiche Werbung auf der Seite zeigt etc. Automatischer Import der nötigen Codes. »Support.

Achtung: Anleitung genau mitlesen, oder man spendet -eventuell-ungewollt dem Plugin Autor einen gewissen % Satz der Einnahmen.

Aaron Forgue von aaronforgue.com hat sich Amazon verschrieben

Amazon Showcase Widget.

Einfach ASIN/ISBN und die IP eingeben und schon wird das Buch/wasauchimmer von Amazon gezeigt. Wer sich ein wenig besser auskennt in den bites&bytes eines Codes hat mehr Möglichkeiten der Gestaltung mit dem Plugin. » Support.

Hendry Lee von blogbuildingu.com taggt die Links in den Feeds zur Überprüfung

Du hast in Deinen Feeds ebenfalls Werbung – ok mancher hasst Dich dafür, aber es ist so. Damit Du auch weißt, ob sich dies auszahlt, solltest Du diese Links taggen. Dazu verhilft Dir BBU’s RSS Feed Campaign Tagger. » Support.

David Artiss von artiss.co.uk simple Adsense insert

Simple Adsense Insert

Wer ganz einfach Adsens nur integrieren mag ist mit diesem WP Plugin gut bedient. » Support.

Angsuman Chakraborty von blog.taragana.com läßt Deine Banner rotieren

Ad Rotator Plugin und Support. Es hat sich gehalten über all die Jahre und hat zumindest in meinem Test funktioniert. ;).

Sehr gut möglich, dass es noch mehr solcher Plugins gibt, aber ich mag keine 100dertausend Links Listen ;) Wenige, dafür ausgesucht. ;)

Ich bin Buch-Autorin, WordPress-Fachfrau, Beraterin für SEO und online Marketing; Lösungen lieb ich genauso wie html5 und css3.
Außerdem bin ich WordPress Enthusiastin, bevorzuge Espresso und gute Schokolade,
Mit WordPress ist fast alles möglich, aber nicht immer sinnvoll. Dies pro Projekt herauszuarbeiten, das ist meine Passion.


12 Gedanken zu “WordPress Plugins, die das Geld verdienen leichter machen”

  1. Ah. Der Adsense manager ist nett. Muss ich mir mal ansehen, bislang nutze ich das adsense deluxe dings.

  2. Danke für die Auflistung.
    Wär nurnoch die Frage ab wievielen Lesern pro Tag es sich auszahlt Werbung zu schalten?
    Mir reicht es wenn ich die monatlichen serverkosten wieder reinbekommen würde..

    Ein treuer Leser
    Wario

  3. hi wario das kann ich Dir so nicht beantworten, kommt ja ganz darauf an, welche Leser Du hast und woher die kommen.

    Hast Du viel traffic von Suchmaschinen kann es gut sein, hast Du viel Stammpublikum dann vielleicht eher mal Reviews schreiben…

    ich vermut dafür gibts kein Allround Rezept

    lg

  4. Ich hatte früher Adsense Deluxe benutzt, aber der setzt den code wo er will! ich nehme jetzt den minimanager und baue den code mittels {shortcut}selber ein!

  5. @Texto: Danke für die informative Zusammenstellung. Unschön finde ich den Versuch des “Adsense Managers” etwas Geld zusätzlich zu verdienen. Obgleich man dies natürlich deaktivieren kann, könnte ich mir schon denken, das so mancher diese Stelle überliest und sich über die schlechte Quote am Ende des Monats wundert ;-) Ein einfacher Sonate-Button auf der Plugin-Seite wäre da besser – wenn auch bei weitem nicht so effizient ! Na wie auch immer. Von den im Artikel vorgestellten Plugins finde ich das Amazon-Plugin von Aaron recht interessant und werde es auf jeden Fall mal genauer anschauen.

  6. Naja das mit dem % an den Autor ist ja eigentlich ok. Steht ja auf der Website aber für mich wärs deswegen trotzdem nichts ;). In meinem WordPress blog benutze ich auch Whydowork Adsense und bin damit sehr zufrieden. Aber trotzdem danke für den Tipp.

  7. Muss man denn immer nur an das gute Geld denken? Also ich kann das nicht ganz nachvollziehen. Es ist doch so, dass man Spaß an der Sache haben sollte.

    Jetzt aber mal zum Geldfaktor. Das Ganze hört sich ja gar nicht mal so schlecht an, aber warum sollte das wirklich funktionieren? Ich kann das nicht ganz nachvollziehen. Ich bin nämlich der Meinung, dass man das auch anders angehen kann. Da braucht man nicht so viel. Das ist aber dann eher „handarbeit“.

  8. Ich gebe zu, dass die Plugins das Leben der Blogger und auch das Leben aller anderen ,die sich mit diesem Thema beschäftigen sehr vereinfachen. Wenn ich daran denke, dass es diese Dinger nicht geben würde, dann stehen mir alle Haare zu Berge, denn ich könnte mir ehrlich gesagt kein Leben ohne diese kleinen netten Sachen vorstellen. Ich finde es gut und wenn sie dann auch noch Geld in die Kassen bringen, dann sollte man sie auch einsetzen, denn warum Arbeit machen wenn man arbeiten lassen kann.

  9. Interessante Zusammenstellung!
    Habe mit mit dem Thema noch nicht so auseinander gesetzt aber finde die Inhalte im Eintrag und den Kommentaren interssant und werde mich damit mal befassen.

    Vielen Dank

    Alpha